Vin Diesel

Vin Diesel in Rom

Vin Diesel ist in der Mann mit den schnellen Autos und außerdem jemand, den seine Feinde nicht nur im Dunkeln fürchten. Aber auch wenn viele Zuschauer ihn hauptsächlich als Bösewicht oder coolen Helden kennen, hat er seine Kinokarriere letztendlich seinem ambitionierten Engagement als Filmemacher und seinen Fähigkeiten als ernsthafter Darsteller im Drama „Multi Facial“ zu verdanken.

Der Erfolg wollte sich für den ehemaligen Türsteher Vin Diesel zu Beginn so gar nicht einstellen. Erst, als er kurzerhand seinen eigenen drehte, – für den er auch das Drehbuch schrieb, Regie führte und als Hauptdarsteller agierte –, zog er Aufmerksamkeit auf sich: Sein Erstling „Multi-Facial“ wurde auch bei den Filmfestspielen in Cannes gezeigt und begeisterte die Kritiker. Durch den wurde auch Steven Spielberg auf ihn aufmerksam, der ihn für eine Rolle in „Der Soldat James Ryan“ engagierte. Dies bedeutete seinen Durchbruch in Hollywood.

Es folgte 2000 die Hauptrolle des in „Pitch Black“ und im Jahr darauf trat er an der Seite von Paul Walker in „The Fast and the Furious“ aufs Gaspedal. 2011 kam bereits Fortsetzung Nummer fünf unter dem Titel „Fast & Furious 5“ in die Kinos. Auf dem Bild sieht man Vin Diesel 2011 bei der Premiere von „Fast & Furious 5“ im UGC Cinema in Rom. Teil Sechs ist bereits in Planung.

Auch als Riddick stand er bereits zwei Mal vor der Kamera. In dieser Rolle ist Vin Diesel so erfolgreich, dass ein Computerspiel mit dem Titel „The Chronicles of Riddick: Escape from Butcher Bay“ im Jahr 2004 veröffentlicht wurde, in dem die Vorgeschichte zu beiden Filmen aus der Sicht Riddicks nachgespielt werden kann. Das Spiel selbst wurde von seinem selbstgegründeten Unterhaltungsunternehmen Tigon Studios mitentwickelt. Aufgrund der guten Verkaufszahlen des Spiels erschien im April 2009 die Fortsetzung „The Chronicles of Riddick: Assault on Dark Athena“. Entwickler waren wieder die Tigon Studios. Auch ein dritter Riddick-Film ist aktuell in Planung.

Filme wie „Triple X“, „Extreme Rage“ und „Babylon A. D.“ festigten seinen Ruf als Acitonheld. Im April 2005 kam mit „Der Babynator“ die erste Komödie mit Vin Diesel in die Kinos. Seine Vielseitigkeit und sein Talent stellte Vin Diesel erneut in Sidney Lumets Gerichtsdrama „Find Me Guilty“ unter Beweis, als er die Hauptrolle des Mafioso Jackie DiNorscio spielte. Der Film stand im Wettbewerb der Berlinale 2006.

Diesel hat mit seiner Freundin, dem Model Paloma Jimenez drei gemeinsame Kinder.

Themenverwandte Artikel, die Sie auch interessieren könnten: