Mark Harmon

Mark Harmon besucht Radiosender

Mark Harmon besucht Radiosender© Getty Images

besucht Radiosender

Der US- Mark Harmon besucht den Radiosender SiriusXM in New York City im Mai 2011.

Der versierte Zuschauer von Kriminalserien kennt ihn sicher aus der „Navy CIS“, in der Harmon als Supervisory Special Agent Leroy Jethro Gibbs sein Team vom zielstrebig und mit seiner ganz eigenen Gnadenlosigkeit antreibt, Verbrechen zu lösen, auch wenn dafür manchmal ein Klapps auf den Hinterkopf nötig ist. Mark Harmons Erfolg als Darsteller in der Serie geht aber auch eine lange erfolgreiche Karriere voraus:

Der Sohn eines American-Football-Stars – Tom Harmon und einer Schauspielerin –Elyse Knox –, trat zunächst in die Fußstapfen seines Vaters und spielte während seiner Studienzeit an der University of California Football. Der Quarterback gewann in den zwei Jahren 1972 bis 1973 ganze 17 Spiele und verlor nur fünf. Im Jahr 1973 wurde er mit dem Preis National Football Foundation Award ausgezeichnet.

Harmon überzeugte jedoch nicht nur auf dem Spielfeld, sondern auch vor der Kamera. 1986 wurde er vom People Magazine die Auszeichnung des Sexiest Man Alive verliehen. Im gleichen Jahr spielte er für das Fernsehen den Serienmörder Ted Bundy in Marvin J. Chomskys „Alptraum des Grauens“ und erntete dafür eine Golden-Globe-Nominierung. Mark Harmon spielte des Weiteren in Filmen wie „Presidio“ aus dem Jahr 1988 neben Sean Connery und Meg Ryan sowie in „Katies Sehnsucht“ neben Jodie Foster. Bekanntheit erlangte er außerdem durch die Fernsehserie „Flamingo Road“ aus den frühen 1980ern und durch die Krankenhausserie „Chicago Hope“. Für die Rolle des Polizisten Dicky Cobb in der Fernsehserie „Die Staatsanwältin und der Cop“ wurde Harmon in den Jahren 1992 und 1993 erneut zwei Mal in Folge für den Golden Globe Award nominiert.

Neben seinen Auftritten in diversen Filmen und TV-Serien hat sich Mark Harmon auch am Theater einen Namen machen können: Er spielte die Rolle des Bobby in „Wrestlers“ und er wirkte in „The Wager“ sowie der kanadischen Uraufführung von „Key Exchange“ mit. In verschiedenen Aufführungen von „Love Letters“ spielte er an der Seite seiner Ehefrau , mit der er seit 1987 verheiratet ist. Das Paar hat zwei Söhne. Als Regisseur inszenierte er bisher jeweils zwei Episoden der Serien „Chicago Hope – Endstation Hoffnung“ sowie „Boston Public“.

Seit 2003 spielt Mark Harmon nun schon in der Fernsehserie „Navy CIS“ die Rolle des Gibbs, in der er auch seit der 6. Staffel als Produzent mitwirkt.

Themenverwandte Artikel, die Sie auch interessieren könnten: