Ein Nachruf auf den einzigen Gouvernator des Universums

Kalifornien: Arnold Schwarzenegger tritt ab.

Kalifornien: Arnold Schwarzenegger tritt ab

: tritt ab.

Arnold Schwarzeneggers Zeit als Gouverneur von Kalifornien ist zu Ende. In Mitteleuropa fast unbemerkt – außer verständlicherweise von den österreichischen Medien – endet im Januar 2011 die Amtszeit von Gouverneur Schwarzenegger. Aus unserer Sicht kann das vorläufige Ende einer der verblüffendsten Karrieren der letzten dreißig Jahre Tatsache unmöglich nur eine Fußnote der Niederlage von Obamas Demokraten bei den US-Kongresswahlen bleiben. Denn in Kalifornien wird nach der Wahl nicht nur der Cannabis-Konsum nicht weiter legalisiert, nein: Arnold Schwarzenegger, Arnie, einer der letzten Titanen des 20. Jahrhunderts tritt erst einmal ab.

Ein Nachruf auf den einzigen des Universums

Höchste Zeit also für einen Nachruf auf den einzigen Gouvernator, den das Universum je hatte. Die Geschichte des 1947 in der Steiermark geborenen Arnold Schwarzenegger liest sich wie das Klischee des amerikanischen Traums: 1967 wird der Bodybuilder Schwarzenegger zum ersten Mal “Mr. Universum”, bereits 1968 wandert er in die aus, wo der Immobilienmakler Schwarzenegger in den 1970er Jahren einige Millionen Dollar Vermögen anhäuft, nebenbei Betriebswirtschaft studiert und sich – noch ziemlich erfolgslos – als Schauspieler “Arnold Strong” versucht.

Vom Bodybuilder zum Gouverneur von Kalifornien

Das ändert sich in den 1980er Jahren. Der Schauspieler Schwarzenegger wird als “Conan der Barbar” (1982) und “Conan der Zerstörer” (1984) bekannt. Als “” (1984, 1991, 2002) wird er zum Weltstar und dem stilbildenden Action-Darsteller schlechthin, der in seinen späteren Filmen – siehe III – sogar die hohe Kunst der Selbstironie meistert. Respekt, aber – und das ist der eigentliche Punkt – da hört die Geschichte ja noch nicht auf!
Der Immigrant Schwarzenegger erlangt 1985 nämlich die amerikanische Staatsbürgerschaft und heiratet ein Jahr später niemand anderes als Maria Shriver, die Nichte von John F. Kennedy. Das, werte Leser, ist so nahe, wie man einer Adelsheirat in den USA überhaupt nur kommen kann. Mit der Pointe, dass die demokratische Prinzessin in der Folge zur First Lady eines republikanischen Gouverneurs wird!

Gouvernator II?

Denn als ob das alles noch nicht genügte, gewinnt Schwarzenegger 2003 die Wahl zum Gouverneur des inzwischen allerdings praktisch insolventen Staats Kalifornien und wird 2006 trotz erheblicher Zweifel an seiner Haushaltspolitik 2006 wiedergewählt.
Nun, nach den verfassungsrechtlich möglichen zwei Amtszeiten, tritt Gouverneur Schwarzenegger zurück. Was kommt jetzt? Der Mount Everest im Handstand? Bundeskanzler? Wir wissen es nicht. Aber es sei an seinen wohl berühmtesten Satz erinnert:
“I’ll be back!”

Hasta la vista, Arnold! Für alle, die Dich schon lange kennen: So hat alles angefangen.

Themenverwandte Artikel, die Sie auch interessieren könnten: