Gerard Butler

Gerard Butler bei Benefiz-Veranstaltung

Gerard Butler bei Benefiz-Veranstaltung© Getty Images

bei Benefiz-Veranstaltung

Der schottische Gerard Butler ist hier zu sehen, wie er das „Have A Heart For Children Charity fundrasing event“ im Palihouse Holloway in West besucht.

Sein Debüt als Schauspieler gab Butler 1996 auf den Brettern die die Welt bedeuten: Steven Berkoff engagierte ihn für eine Rolle in Shakespeares „“ am Londoner Mermaid Theatre. Der studierte Jurist konnte in der Folgezeit Rollen in einigen Filmen ergattern, so z. B. in „Ihre Majestät Mrs. Brown“ und dem Bond- „Der Morgen stirbt nie“. Größere Bekanntheit brachte ihm seine Rolle als Attila in der gleichnamigen TV-Miniserie. Es folgte die Titelrolle in Wes Cravens „Dracula“.

Seitdem spielte Butler in „Die Herrschaft des Feuers“ neben Christian Bale und Matthew McConaughey und in „Lara Croft: Tomb Raider – Die Wiege des Lebens“ als Terry Sheridan an der Seite von Angelina Jolie.

Ende 2004 spielte er in der Filmadaption von Andrew Lloyd Webbers Musical „Das Phantom der Oper“ den Titelhelden. Die Rolle brachte ihm internationalen Erfolg.

2006 mimte er den Leonidas in dem Bildgewaltigen Epos „300“. Der Kinoblockbuster basiert auf Frank Millers gleichnamiger Comic-Novelle. Gerard Butler wurde bei den MTV Movie Awards in der Kategorie „Best Fight“ ausgezeichnet.

Im gleichen Jahr stand Butler an der Seite von Hilary Swank für die Romanverfilmung von Cecelia Aherns Buch „P. S. Ich liebe Dich“ vor der Kamera. Es folgte die Hauptrolle in Guy Ritchies Gangsterkomödie „Rock N Rolla“ sowie „Die nackte Wahrheit“ mit Katherine Heigl und 2010 die Hauptrolle in „Der Kautions-Cop“ zusammen mit Jennifer Aniston.

2011 spielte Gerard Butler erneut in „Coriolanus“ mit – diesmal in der Verfilmung von Ralph Fiennes, der selbst die Titelrolle spielt. Butler übernahm den Part des Gegenspielers Tullus Aufidius.

Themenverwandte Artikel, die Sie auch interessieren könnten: