Fritz Kreisler

Geiger, Komponist

Der Geigenvirtuose und Fritz wurde 1875 in Wien geboren und starb 1962 in .

Kreisler studierte Komposition bei Josef Helmesberger und bei Leo Delibes in Paris. Er unternahm weltweite Konzerttourneen, nahm am ersten Weltkrieg als Offizier der österreichischen Armee teil, emigrierte 1918 in die USA, trat dort bis 1925 als Solist in Violine auf und komponierte – vorwiegend Salonmusik.

Fritz Kreisler lebte bis 1933 in Berlin, ging dann nach Frankreich und 1940 wieder in die USA. Seine drei bedeutendsten Violinstücke – Liebesleid, Liebesfreud und Schön Rosmarin – deklarierte er unter dem Titel „Alt-Wiener Tanzweisen“ (Liebesleid und Liebesfreud aus seiner Operette „Sissy“,1932). Diese drei kleinen Charakterstücke stellen auch heute noch für jeden einen Prüfstein dar – insbesondere das mittlere – Liebesfreud – wird aufgrund der ungemein schwierigen Doppelgriffe gerne ausgelassen.
Zu weiteren Höhepunkten seiner Werke für die zählen u. a. Caprice Viennois, Tambourin Chinois, Serenade Espanole, Violin Concerto in C und La Precieuse. Bekannt wurde auch „Stars in My Eyes“ aus seiner zum Film „The King Steps Out“. Er schrieb auch die zu den Broadway-Shows „Apple Blossoms“ (1919) und „Rhapsody“ (1944).

Besondere Erwähnung verdient Fritz Kreislers Interpretation des ’schen Violinkonzertes, meisterliche hierzu stammen von Fritz Kreisler.

Themenverwandte Artikel, die Sie auch interessieren könnten:

Schlagworte zu Fritz Kreisler :: Geiger, Komponist:

Beethoven, Geiger, Kadenzen, Komponist, Kreisler, Musik, New York, Violine, Österreich, Geiger, Komponist, Fritz Kreisler