Edward Elgar

Komponist

Sir Edward William , (* 2. Juni 1857 in Broadheath bei ; † 23. Februar 1934 in ) war ein englischer .

Edward Elgar war der Sohn eines Musikalienhändlers, Klavierstimmers und Organisten und spielte bereits früh verschiedene Instrumente. Mit 16 beschloss er, eine musikalische Karriere anzustreben. 1877 wurde er der Leiter der neuen Worcester Amateur Instrumental Society. Er leitete die Proben und begann, Fagott zu spielen. Auch spielte er in einem Bläserquintett, für das er selbst verfasste; einfache und gefällige Gebrauchsmusik zur sonntäglichen Aufführung.

Seit 1889 lebte der Autodidakt als freischaffender Komponist in Worcestershire. Der Durchbruch gelang Elgar 1899 mit seinen „Enigma-Variationen” (mit denen er an die große Tradition der Orchester-Variation im 19. Jahrhundert anknüpfte) und ein Jahr später mit dem Oratorium „The Dream of Gerontius”.

1904 zum Ritter geschlagen, wurde Elgar kurz darauf Professor an der Universität von Birmingham. In den Jahren des Ersten Weltkriegs schuf Elgar drei Kammermusikwerke, das heute weltberühmte, elegische sowie einige patriotische Stücke.
Als sein weithin bekanntestes Werk gilt dabei „” auf Basis des „Pomp and Circumstance March No. 1″. Neben „Rule, Britannia!” und „God Save the Queen/King” ist es die heute bekannteste britische Hymne.

Wegen der großen Popularität dieses Werks wurde Elgars musikalisches Schaffen von der Nachwelt oft, größtenteils zu Unrecht, auf seine patriotischen Werke beschränkt.
Heute gilt Elgar als der erste herausragende englische Komponist seit Henry Purcell und als einer der bedeutendsten Vertreter der musikalischen Spätromantik.

Themenverwandte Artikel, die Sie auch interessieren könnten:

Schlagworte zu Edward Elgar :: Komponist:

Cellokonzert, Elgar, England, Komponist, Land of Hope and Glory, Musik, Worcester, Komponist, Edward Elgar