Barack Obama bleibt Präsident der USA

Dumme weiße Männer stimmen nicht für Obama

Barack Obama nach der Wiederwahl© Getty Images

nach der Wiederwahl

Barack Obama bleibt Präsident der

Barack Obama ist als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika wiedergewählt. Erstaunlich deutlich hat sich Obama gegen seinen Herausforderer durchgesetzt, unabhängig vom Wahlausgang im stark umkämpften Florida. Zu verdanken hat Präsident Obama seine zweite Amtszeit der Tatsache, dass er, wie vor vier Jahren, besonders auf die Stimmen von Frauen, gebildeten jungen Leuten und ethnischen Minderheiten bauen konnte. Trotz aller Unkenrufe gab es offenbar kein Mobilisierungs-Problem im Obama-Lager.

Kein Mobilisierungs-Problem im Obama-Lager

Demnach hielt sich die vielzitierte Enttäuschung über die Vorstellung Barack Obamas als Präsident ganz offensichtlich in Grenzen. Und auch die Tatsache, dass die Mehrheit der Wähler wirtschaftliche Fragen mit großem Abstand als für sich wahlentscheidend bezeichneten, konnte Obama nicht stürzen, obwohl gleichzeitig von Beginn des Wahlkampfes bis zum Wahltag Mitt Romney in diesem Kernbereich durchweg für kompetenter gehalten wurde.

Dumme weiße Männer stimmen nicht für Obama

Die Amerikaner, so scheint es, sind mit den messianischen Hoffnungen, die Obama 2008 geweckt hatte, mehrheitlich realistischer umgegangen als viele Europäer. Die Begeisterungswelle, die Barack Obama gegen John McCain zur Präsidentschaft trug, hat ihn daher vier Jahre später nicht überspült. Es hätte letztlich wohl auch eines Gegenkandidaten bedurft, der etwas mehr menschliche Wärme versprüht als Mitt Romney, um Obama wirklich gefährlich zu werden. Und außerdem hatten wir es ja angedeutet: Dumme weiße Männer stellen nicht die Mehrheit der US-Wählerschaft und das ist ohne jeden Zweifel erfreulich.

Themenverwandte Artikel, die Sie auch interessieren könnten:

  • http://www.facebook.com/people/Frank-Poschau/100003323562901 Frank Poschau

    Warum “Dumme weiße Männer”, es gibt auch Dumme schwarzr Männer, wie Herr Obama beweist.

    „Wer sich selber den Boden unter den Füßen weg zieht, darf sich nicht intelligent nennen,
    wenn er vergessen hat, dass das aufrechte Laufen der Anfang unserer Intelligenz
    war.“
    Frank Poschau
    09.04.11
    http://www.frank-poschau.jimdo.com