Drew Barrymore im Mutterglück

Drew Barrymore im Mutterglück

Ihr Kinodebüt gab Drew Barrymore bereits mit 6 Jahren in “Der Höllentrip” und wurde ein Jahr später als „Gertie“ in Steven Spielbergs „E.T.-der Außerirdische“ weltberühmt.

Ein neuer Kinderstar war geboren. Wie aber so oft in Hollywood kam mit dem schnellen Ruhm der noch viel zu jungen Drew Barrymore der rasante Abstieg.
Bereits im Alter von neun Jahren betrank Drew Barrymore sich auf einer Party, Cannabis und Kokain-Konsum folgten. Nach einem gescheiterten Selbstmordversuch und Aufenthalten in Entzugskliniken veröffentlichte Drew Barrymore schließlich 1990 ihre erste Autobiografie „Little Girl Lost“.

Trotz des denkbar schlechten Starts als schauspielernder Kinderstar schaffte Drew Barrymore was anderen ehemaligen Kinderstars nicht gelang: Sie rappelte sich auf und brachte ihr Leben wieder unter Kontrolle. Bereits mit 15 Jahren zog Drew Barrymore in eine eigene Wohnung. Gestärkt durch den erfolgreichen Entzug begann Drew Barrymore ihr richtiges Leben und ihre bis heute erfolgreiche Filmkarriere. Drew Barrymore arbeitete ausdauernd und verbissen um wieder zurück auf die Kinoleinwand zu kommen.

Ab Mitte der 90er Jahre schaffte Drew Barrymore mit Filmen wie “” den Aufstieg in die erste Reihe der weiblichen Hollywoodstars. Im Film “” schauspielerte sie nicht nur, sondern war mit Ihrer Produktionsfirma “” auch an der Herstellung des Films beteiligt. Drew Barrymore hat den Weg raus aus den Drogen geschafft und ist aus eigener Kraft eine der erfolgreichsten Schauspielerinnen unserer Zeit geworden.

Mit Ihren mittlerweile 37 Jahren ist Drew Barrymore nun auch im Privatleben angekommen. Sie ist seit Juni 2012 mit Kunsthändler Will Kopleman verheiratet. Nach unzähligen Beziehungen und 2 Ehen scheint Drew Barrymore nun endlich den richtigen Mann gefunden zu haben.

Das größte Glück und die Liebe ihres Lebens hält Drew Barrymore jedoch seit September 2012 in den Armen. Es ist ihre kleine Tochter Olive, ein absolutes Wunschkind. „Noch nie war ich so verknallt“ bekannte Drew Barrymore im GALA-Interview. „Mutter zu sein ist ein unbeschreibliches Gefühl und eine Riesenchance, besonders dann, wenn man als Kind kein besonders traditionelles Elternhaus hatte.“ Besonders schön zu sehen ist auch, dass Drew Barrymore nach jahrelanger Funkstille, mit ihrere Mutter wieder in Kontakt getreten ist. Es scheint, als habe sie mit ihrer eigenen Familiengründung nun auch im privaten mit den traumatischen Erlebnissen der Vergangenheit abschließen können.

Themenverwandte Artikel, die Sie auch interessieren könnten:

  • Tom

    Es ist schön zu lesen, daß jemand wie Drew Barrymore, jemand mit so vielen Höhen und Tälern, angekommen zu sein scheint. Da uns die Vergangeheit gelehrt hat, vorsichtig zu sein, wollen wir abwarten, wie lange…