Ein Koffer voller Goldstücke als Deus Ex Machina

Donald Pippi Trump

Donald Pippi Trump

Donald

Ich mochte Pippi nie besonders. Schon als kleiner Junge war diese Geschichte die eine einzige der vielen Geschichten von Astrid Lindgren, die mich nie faszinierte, häufig sogar ärgerte. Lange wußte ich nicht so genau, warum eigentlich. Bin ich im Herzen ein anti-feministischer Frauenfeind, wie jetzt viele vielleicht denken werden? Jemand, der mit einer starken, unabhängigen Frau nicht zurechtkommt? Nein, das kann es nicht sein. Schließlich liebe ich ja auch Ronja Räubertochter, die sich durch ihre innere Stärke gegen den patriarchalischen Vater durchsetzt und die verfeindeten Räuber-Clans vereint.

Was stört mich an Pippi Langstrumpf?

Versuchen wir es mit Wikipedia. Dort steht zusammengefaßt:

Pippi ist ein freches neunjähriges Mädchen mit Sommersprossen, dessen rote Haare zu zwei abstehenden Zöpfen geflochten sind. Sie hat ein eigenes Pferd, lebt allein in einem eigenen Haus, der Villa Kunterbunt, und ist sehr mutig. Auch ist Pippi das stärkste Mädchen auf der Welt. Da Pippi allein ohne Eltern wohnt, kann sie alles tun und lassen, was sie möchte.

Gut, ich mag Ordnung. Der anarchische Zug im Leben Pippis mißfällt mir. Es gibt keine Struktur, und alles gerät zum Chaos. Die Texte thematisieren natürlich nicht, wie die Lebensmittel-Abfälle in Pippis Haus vorrotten müssen, wie der Holz-Boden vermodert, wenn sie Wannen mit Waschwasser darüber kippt, oder wie viele Unfälle in der Realität bei den vielen schwachsinnigen Aktionen, Verzeihung, Abenteuern von Pippi entstünden. Das ist gewiß ein Aspekt, aber nicht des Pudels Kern.

Die Lösung ist Geld

Die Auflösung findet sich in dem, was die Zusammenfassung verschweigt. Denn Pippi ist nicht nur mutig und stark, frech und unabhängig, sie ist vor allem auch unermeßlich reich. Sie hat einen Koffer voller Goldstücke, der sie in die Lage versetzt, sich alles zu kaufen, was sie möchte. Wie viele Situationen löst sie durch einen beherzten Griff in ihre Brieftasche. Pippis Reichtum ist der wahre Deus Ex Machina ihrer Geschichten. Und mich stört noch heute, daß dieser Aspekt stets unter den Tisch fällt. Pippi kauft sich die Liebe der anderen Kinder, indem sie den Süßigkeiten-Laden leerkauft. Mitnichten überzeugt sie die Kinder durch ihre Persönlichkeit, nicht einmal durch ihre Kraft. Oft tut sie Gutes, indem sie sich großzügig zeigt, was ihr Geld angeht. Das stellt sich aber eben ein wenig anders dar, wenn man sich bewußt macht, über welche Kaufkraft sie verfügt.

ist meine Pippi Langstrumpf

Diese Gedanken bringen mich schließlich zu der Feststellung, die ich heute machen möchte. Donald Trump ist für mich eine moderne Pippi Langstrumpf. Auch bei ihm wird allzuleicht vergessen, daß Geld die eigentliche Ursache für seinen Erfolg ist. Auch er wurde zu lange unterschätzt, obwohl er durch sein Geld stets die Möglichkeiten hatte, Dinge zu seinem Vorteil zu lenken. Ich möchte das jetzt nicht bis hin zur Frisur vertiefen, diese flachen Witze haben wir schon zu oft gehört, ich möchte vielmehr eine kurze Zusammenfassung für Pippi Trump liefern:

Donald Pippi Trump ist ein frecher 69-jähriger Junge ohne Sommersprossen, dessen blonde Haare wie ein Helm auf seinem Kopf sitzen. Er hat ein eigenes Flugzeug, lebt mit seiner dritten Ehefrau in einer eigenen Villa, und ist sehr mutig. Auch ist Donald der stärkste Junge auf der Welt. Da Donald viele Koffer voller Goldstücke hat, kann er alles tun und lassen, was er möchte.

Und noch etwas fällt mir ein, was die beiden verbindet, ihr Lebensmotto:
„Ich mach mir die Welt, wie-de-wie-de-wie sie mir gefällt.“

Themenverwandte Artikel, die Sie auch interessieren könnten: